Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten! (Rabindranath Tagore)

Winterlinge im Garten

VN:F [1.9.20_1166]
Artikelwertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)

Winterlinge Auf unserem Wochenmarkt hier in Krefeld-Oppum gibt es natürlich auch einen Gärtnereistand. Und normalerweise verkaufen die das übliche “Blühgemüse”, also Primeln, Hornveilchen, Narzissen, Bellis und ähnliches. Dort kaufe ich auch gerne mal für Balkon oder Fensterbank ein.

Heute jedoch wurde dort etwas ganz Feines angeboten: Winterlinge, blühend, 3 in einem Topf, relativ preiswert.

Es war nur eine halbe Palette davon da, aber die meisten Marktbesucher sind achtlos daran vorbeigegangen. Für jemanden der sie nicht kennt, sind sie vielleicht auch etwas unscheinbar, im Vergleich zu all den anderen blühenden Pflanzen.

Ich mag sie jedoch sehr und wir versuchen gerade davon einen größeren Bestand in unserer Obstwiese aufzubauen. Das ist allerdings sehr mühsam, weil sie sich bei uns nur relativ langsam vermehren. Da habe ich diese 6 Töpfe doch direkt mitgenommen.

Der Winterling (Eranthis hyemalis) ist ausdauernd und hat eine Knolle. Er blüht bei uns Ende Februar/Anfang März und ist ursprünglich in den feuchten Laubwäldern Südeuropas zuhause, wird jedoch schon seit dem 16. Jahrhundert als Zierpflanze verwendet.

Setzen der ruhenden Knolle im Herbst ist oft nicht von Erfolg, weil die kleinen Knollen relativ leicht austrocknen. Vielversprechender ist das Setzen der Winterlinge während oder nach der Blüte.

Winterlinge vermehren sich durch Wurzelausläufer und über Samen. Am besten gefällt es ihnen unter laubabwerfenden Bäumen oder Sträuchern auf gleichmäßig feuchtem, humosen Boden.

Deshalb hoffe ich, das diese Winterlinge unter einem Haselstrauch auf unserer Obstwiese zu einer Keimzelle eines größeren Winterling-Teppichs werden :-).

Ähnliche Artikel:

Ersten Bärlauch geerntet

Gladiolen überwintern

Kopfweidenpflege

3 Antworten auf Winterlinge im Garten

  • Dass mit den Winterligen ist eine tolle Sache. Sicher werde ich in der Hinsicht auch noch was unternehmen. Ist doch sehr schön, wenn im Frühling die ersten, eigenen Blüten einem von draußen “zuwinken”.

  • Renate Sauer sagt:

    Ich möchte noch diesen Herbst 2013 neue Winterlinge setzen. Die Knöllchen sind frisch gekauft im Fachhandel. Sie wirken trocken. Ist es sinnvoll, die Knöllchen vor dem Setzen für einige Stunden in Wasser zu legen bzw. einzuweichen?
    Herzlichen Dank für eine Antwort!

  • Gartenfreundin sagt:

    :neutral: An Frau Sauer Renate: Das Einlegen der Knöllchen für 24 Stunden in Wasser ist sicherlich nicht schlecht. Nur habe ich mit den Winterlingen noch ein Problem. Wie pflanze ich diese nach dem Einweichen richtig ein? Bzw. wie kann ich die Ober- und Unterseite der Knöllchen unterscheiden, damit sie richtig in die Erde kommen? Herzlichen Dank für eine Antwort.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  Gartenjahre RSS-Feed abonnieren

Hosting, Server-Lösungen und Domains von domainfactory

Werbung

Beste Gartenbilder

Stachelbeere (Ribes uva-crispa)Rote Johannisbeere (Ribes rubrum)

Neue Gartenbilder

vom Witschen aus Richtung Strasse

Das Wetter in Krefeld

Archiv

Letzte Kommentare