Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten! (Rabindranath Tagore)

Neugestaltung unseres Gemüsegartens – Teil 1

VN:F [1.9.20_1166]
Artikelwertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)

Auf unserer Obstwiese gibt es natürlich auch einen Gemüsegarten. Und ganz zu Anfang – als wir zwar schon etwas Erfahrung mit der Pflege eines Kleingartens hatten, aber im Planen und Anlegen eines Gartens totale Anfänger waren, haben wir uns für die Planung unseres Gemüsegartens Rat in diversen Gartenbüchern geholt.

Dort wird – gerade bei der Anlage eines Bio-Gemüsegartens – immer empfohlen ca. 1,20 m breite Beete anzulegen. Dann könne man die Beete vom Weg aus bearbeiten und würde das Gemüseland nicht betreten müssen und damit auch den Boden nicht verdichten.

Soweit die Theorie und wir haben uns natürlich – mangels eigener Erfahrung – daran gehalten. Unsere Beete im Gemüsegarten wurden 1,20 m breit, mit einem Hauptweg von 1 m Breite und Wegen zwischen den Beeten von 30 cm Breite. Weil wir schweren, staunassen Lehmboden haben, wurden die Beete zusätzlich noch mit Randsteinen etwas erhöht, um sie mit Kompost und Mulch anfüllen zu können und so eine Bodenverbesserung zu erzielen. Und um die hässlichen Randsteine etwas “aufzuhübschen”, haben wir zu allem Überfluss noch Buchs an die Stirnseiten gepflanzt.

Das hat sich im Laufe der Jahre als völlig unpraktisch erwiesen. Auf den schmalen Seitenwegen konnte keine Schubkarre vernünftig gefahren und abgestellt werden. Damit war das Verbessern der Beete mit Kompost und Mulch ziemlich mühsam. Durch den Buchs konnte man auch von der Stirnseite her nicht einfach die Schubkarre abkippen. Das hieß: Alles musste per Schaufel in das Beet befördert werden :-( . Und der Buchs machte in der Zwischenzeit dem Gemüse Konkurrenz und schob seine oberflächennahen Wurzeln weit in die Beete hinein.

Letzten Herbst hat uns dieser Zustand dann endgültig so genervt, das wir die Neugestaltung unseres Gemüsegartens angegangen sind.

Als erstes wurde der Buchs verpflanzt. Er steht jetzt ganz am Ende des Gemüsegartens. Hier stört er nicht und kann sich ausbreiten soweit er will. Dann haben wir die Beete aufgelöst und alle Randsteine entfernt.

Der Gemüsegarten wird jetzt in 4 größere – nicht erhöhte – Beete aufgeteilt. Begrenzt werden die Beete von 60 cm breiten Wegen mit genügend Platz, um eine Schubkarre abzustellen. Betreten wollen wir die Beete möglichst nur über ein langes Brett, ich denke so hält sich die Bodenverdichtung in Grenzen.

Für das Wegefundament haben wir den Boden ca. 1 1/2 Spaten tief ausgehoben und dann mit Füllkies und Sand wieder aufgefüllt. Ich glaube wir haben jeder gefühlte 100 Schubkarren von der Strasse nach hinten zu unserem Gemüsegarten gefahren :-( . Meine Arme sind jetzt bestimmt 10 cm länger ;-) .

Dann haben wir von einem Freund eine Kurzeinweisung im Verlegen von alten, unterschiedlich dicken Waschbetonplatten bekommen und los gings.

Und was soll ich sagen: Es ist doch schön geworden, oder :-) . O.k. in den Beeten sieht es noch etwas wüst aus, aber das wird wieder. Wir müssen hier nur noch etwas den Boden wieder auflockern und ausgleichen. Das folgt am nächsten Wochenende.

Und dann kann es wieder losgehen mit dem Gemüseanbau. Und diesmal unter verbesserten Bedingungen. Mit viel Platz für Kartoffeln, Mais, Kürbissen u.v.m. Am Ende des Gemüsegartens ist auch noch ein Tomatenhaus und ein Anzuchtkasten geplant. Mal schauen, ob wir das noch in dieser Saison schaffen.

Ähnliche Artikel:

Erster Spargel geerntet

Die Grabegabel – Das wichtigste Gerät im Garten

Süßes Kaninchen, oller Knospenfresser oder leckeres Essen?

Werbung:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  Gartenjahre RSS-Feed abonnieren

Hosting, Server-Lösungen und Domains von domainfactory

Werbung

Beste Gartenbilder

Stachelbeere (Ribes uva-crispa)Rote Johannisbeere (Ribes rubrum)

Neue Gartenbilder

vom Witschen aus Richtung Strasse

Das Wetter in Krefeld

Archiv

Letzte Kommentare