Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten! (Rabindranath Tagore)

Einspruch zum Flächennutzungsplan der Stadt Krefeld

VN:F [1.9.20_1166]
Artikelwertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)

In Krefeld ist bis zum 1. März 2013 Offenlage für den Entwurf des neuen Flächennutzungsplans und interessierte Bürger können hierzu ihre Stellungnahme abgeben.

Da wollen wir natürlich auch “Stellung nehmen”, weil wir um unsere Obstwiese und den Erhalt des Fischelner Bruchs fürchten.

Hier ist mein Einspruch:

An den
Fachbereich Planung – Oberbürgermeister der Stadt Krefeld,
Konrad-Adenauer-Platz 17,
47803 Krefeld

Widerspruch gegen den Flächennutzungsplan:

Hiermit lege ich Widerspruch gegen die Planungen „Im Witschen“ Bauland auszuweisen ein.

  • Die Flächen an der Strasse „Im Witschen“ sind Teil einer wichtigen Frischluftschneise. Da Krefeld immer wieder Probleme mit den Grenzwerten für Feinstäube hat, ist es kontraproduktiv eine der wichtigsten Frischluftschneisen zu bebauen.
  • Als Miteigentümer einer Obstwiese „Im Witschen“, mit einer darauf vorhandenen Hobbyimkerei, befürchte ich Einschränkungen bei der Bienenhaltung.
  • Durch Bauland an der Strasse „Im Witschen“ befürchte ich Nachteile für mein Grundstück durch evtl. nötige Verbreiterungen der Strasse und ein höheres Verkehrsaufkommen.

Hiermit lege ich Widerspruch gegen die Planungen im Fischelner Bruch zwischen K-Bahn und Oberbruchstraße Bauland auszuweisen ein.

  • Eine der großen Naherholungsflächen im Bereich Fischeln wird durch Bauland an der Terassenkante in seiner ökologischen Funktion eingeschränkt.
  • Die Ausweisung von weiteren Baugebieten ist auf Grund der demografischen Entwicklung unnötig.
  • Die für Brutvögel wichtigen offenen Flächen werden durch Bebauung zwischen Oberbruchstrasse und K-Bahn eingeschränkt.
  • Belange des Artenschutzes für Arten wie z.B. Steinkauz und Schleiereule sind nicht ausreichend berücksichtigt.
  • Die o.g. Ausweisung von Bauland ist der „Fuß in der Tür“ für mehr Strassenbau und weitere Ausweisung von Bauland.
  • Es fehlen Maßnahmen um die Innenstadt wohnungsmäßig attraktiver zu gestalten. D.H. es fehlen Konzepte für altersgerechtes Wohnen in der Innenstadt, Wohnen mit Kindern in der Innenstadt.

Um den Schutz des Fischelner Bruchs zu erreichen, sind wir schon länger im Förderverein Fischelner Bruch aktiv, der das Fischelner Bruch ebenfalls ohne zusätzliche Wohnbebauung so erhalten will, wie es ist.

Bis zum 1. März 2013 liegt der Flächennutzungsplan noch aus und es können Einsprüche geltend gemacht werden. Es wäre schön, wenn sich noch viele Menschen am Erhalt des Fischelner Bruchs beteiligen.

Ähnliche Artikel:

Das Fischelner Bruch schützen – Plakataktion

Mein Mehretagen-Blumenzwiebel-Topf

Biozertifizierung

3 Antworten auf Einspruch zum Flächennutzungsplan der Stadt Krefeld

  • Kulla Gerhard sagt:

    Der Fischelner Bruch darf nicht bebaut werden.

  • LOTHAR-L. SCHAREIN sagt:

    Auch wir, meine Frau,meine Tochter und ich sind gegen diesen Flächennutzungplan.
    Wir brauchen mehr Natur und nich zugebaute Flächen.
    Wir müßen das Fischelner Bruch erhalten.Die Polikter sollen mal an die Bevölkerung denken
    und nicht immer Ihren Profit sehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  Gartenjahre RSS-Feed abonnieren

Hosting, Server-Lösungen und Domains von domainfactory

Werbung

Beste Gartenbilder

Stachelbeere (Ribes uva-crispa)Rote Johannisbeere (Ribes rubrum)

Neue Gartenbilder

vom Witschen aus Richtung Strasse

Das Wetter in Krefeld

Archiv

Letzte Kommentare